Erle – Aussehen, Legenden,Mythen und Heilanwendung

Erle ER

Der meist ein stämmige Baum erreicht eine Höhe von 25 m. Wird heutzutage sehr häufig verwendet in der Biomöbelherstellung. Ist leicht, weich, leicht spaltbar und gut zu bearbeiten. Kommt in Feuchtgebieten wie den Auen oder an Flussufern in ganz Europa vor – außer in den Skandinavischen Ländern. Die Farbe reicht von hell braun, ocker bis rötlich braun.Erle 6

Legenden und Mythen

Die alten Sagen, dass Bäume bluten, wenn man sie fällt, entstanden wahrscheinlich, da Erlen bei der Schnittstelle  blutrot anlaufen. Heute kaum beachtet war er früher vielseitig genutzt. Von Holzschuhe bis dauerhaftes Küchengeschirr bis zu Schuhleisten wurden daraus gefertigt. Die Rinde wurde zum Leder gerben und schwarz Färben verwendet. Aus den Zapfen wurde eine schwarze Tinte hergestellt.

In früher Zeiten als die Sumpflandschaften und Moore noch nicht trocken gelegt waren, glaubten die Menschen das in den „Unland“ unbbebauten nebeligen Erlenlandschaften , dass darin Wassergeister, Nebelfeen, Irr lichter, Elfen, Erlkönige und Hexen mit roten Haaren wie der Blutung-Saft der Erle darin hausen.  In der Erle leben die Arle-, Irle- und Else-Frauen, die Wanderer in die tiefe ziehen, verzaubern  wie in der Wolfdietrichsage im 13 Jahrhundert berichtet wird. Denn sie sind Göttinnen des Todes, die in dieser Form die zerstörerische Kraft des Wassers symbolisiert. Jedoch zeigen die Mutter- Gottheiten eine zweite Seite der Fruchtbarkeit und Leben nach den Tot. Alles neu Leben entsteht im Wasser.

Medizinische Verwendung

  • Gurgelmittel bei Halsentzündungen
  • Abstilltee

Aussehen, Verwendung

Erlenholz

Erlenholz

Die verschiedenen Erlen arten unterscheiden das Holz aussehen sich kaum. Es wurde sehr gerne als Wasserbauholz verwendet, jedoch wird das Holz gern vom Wurmfraß befallen. Die Erle besitzt keine ausdrucksstarke Maserung. Wurde in vergangener Zeit für Holzschuhe, Drechsler Arbeiten, Spielzeug und als Leisten und Rahmenholz verwendet. Häufig wurden auch billig Imitationen mit diesem Holz hergestellt, da es sich gut beizen und polieren lest.

 

Familie:Betulaceae

Alnus glutinosa =Schwarzerle oder klebrige Erle oder Roterle
Alnus incana =Weißerle oder Nordische Erle oder Grauerle
Alnus rubra =Amerikanische Roterle oder Red Alder
Alnus viridis =Grünerle

Schwarzerle – Roterle(Alnus glutinosa)Heimisch in Europa, außer in der nördlichen borealen Zone und in Trockengebieten, Westasien und Nordafrika in Auen und an Flussufern. Höhe 20 m bis 33 m, Durchmesser bis 50 cm. Die Rinde grünlich-braun bis dunkelbraun mit rötlichen Lenticellen, im Alter schwarzbraune, rissige Tafelborke.

Grauerle – Europäische Weißerle(Alnusincana)Verbreitung ähnlich wie bei der Schwarzerle, aber nicht so weit nördlich. Raschwachsender, kurzlebiger Baum, Höhen bis 20-25 m, Durchmesser bis 40 cm, an der Nordgrenze strauchartig. Rinde silbergrau bis dunkelgrau mit Lenticellen, im Alter mit langen Rissen, kaum Borke bildend. Bildet reichlich Wurzelbrut.

Grün Erle(Alnus viridis) – Ist ein strauch der nur 3m hoch wird. Unbeteutend zur Holzgewinnung.

Italienische Erle(Alnus cordata)Heimisch in den Bergen Kalabriens und Korsikas, angepflanzt in Parks und Gärten. Höhe bis 15 m.

Oregon-Erle – Amerikanische Roterle(Alnus rubra)Heimisch im westlichen Nordamerika von Alaska bis Kalifornien und Idaho, im pazifischen Küstengebiet meist recht selten. Das Holz kann wie das der europäischen Roterle verwendet werden. Baumhöhe bis 12-20m.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: