Weißbuche

Weißbuche / Hainbuche HB (Carpiuaceae)

Ist nicht mit der Rotbuche verwandt, hat aber ähnliche Eigenschaften (Familie Birke). Die grau weißliche Farbe,

Massivholz

Massivholz

die Härte und die gute Schärrfestigkeit des Holzes zeichnen sie aus. Weiters ist es gut biegsam aber schwindet stark. Eine Eigenschaft besitzt die unscheinbare Hainbuche jedoch mit der sie alle heimischen Nutzhölzer übertrifft. Sie war das Eisenholz, in einer Zeit wo Eisen noch knapp war. Es ist hart, kernlos und schwer, jedoch schwer zu hobeln (Einrisse) . Es findet Anwendung für Gewinde, Kegel, Kugeln, Werkzeuge, Hackstöcke, Butterfässer, Müllräder, Speichen, Milchkübeln und überall dort wo Schlag, Stoß und Abrieb auftreten. Aus der Hainbuche kann die beste Holzkohle erzeugt werden. Die Hainbuche wächst in ganz Europa bis Iran, bis  Südengland. Die Gattung umfasst 21 – (35) Arten wovon 2 in Europa heimisch sind. Die weiteren sind meist in Ostasien heimisch.

Familie: Carpiuaceae

(teils auch unter Corylaceae und/oder Betulaceae eingeordnet)

Weißbuche – Hainbuche – Hornbaum (Carpinus betulus) – Knorriger Baum, Höhe 7 bis 25 m. Blüht im März bis April, Blüten in Kätzchen, männliche Kätzchen 3-5cm lang, die weiblichen kleiner an den Spitzen der jungen Triebe. Die Fruchtkätzchen bis 8 cm lang, Nuss und dreilappige Hülle grün bis im November braun. Die doppelt gesägten Blätter färben sich im Herbst leuchtend gelb. Die Rinde ist grau mit braunen Streifen, spannrückig.

Heimisch in Kleinasien und im mittleren und südlichen Europa, meist im Unter- und Zwischenstand im Mischwald, so auch im Wienerwald. Angebaut in Gärten, Parks und Forsten, oft auch als Hecken- oder Straßenbaum. Sie kann die größte Verstümmlung aus halten und kann gut beschnitten werden. Als die Eichen-Urwälder (ca. vor 7000 Jr.) gerodet wurden, diente die Hagebuche zum „Ein-hagen“ (umzäunen) der Felder und Wiesen.  Die Hainbuche kann ein Alter von 150 Jahren erreichen und der Stamm erreicht eine Dicke von  1m und kann  im engen Waldverband bis zu 10 m Ast frei sein . Das Holz ist im Splint und Kern gleich, fest, hart, fein faserig, es trocknet rasch und ist gut biegsam jedoch schwindet es stark.

Bein kauf bekommt man meist nur Längen bis zu 3 m. Bei der Verarbeitung ist das Hobeln meist schwierig, da es leicht Einrisse  erhält. Um größere Platten zu erzeugen ist es gut sie auf Dicke  zu kalibrieren ( schleifen).

Amerikanische – Hainbuche (Carpinus caroliniana) – Heimisch im westlichen Nordamerika und in Mittelamerika. Nutzholz für Kleinteile, Baumhöhe bis 12 m.

Japanische Hainbuche (Carpinus japonica) – Heimisch in Japan, angebaut als Zierbaum. Höhe 12-15 m.

Hopfenbuche (Ostrya carpinifolia)

Hat seinen Namen durch seinen Samen der wie beim Hopfen aussieht. Der kräftige Strauch oder Baum erreicht eine Höhe von 20m und ist heimisch in den Westalpen und Südalpen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: